Die Moody's Corporation (NYSE: MCO) meldete heute ihren Beitritt zur Taskforce on Nature-related Financial Disclosures (TNFD), einer neuen industriegesteuerten Initiative, die sich für eine erhebliche Verlagerung der weltweiten Finanzstr�me von naturnegativen zu naturpositiven Ergebnissen einsetzt. Als Mitglied der TNFD wird Moody's gemeinsam mit führenden Organisationen aus allen wichtigen Sektoren und Regionen ein Rahmenwerk für die Berichterstattung entwickeln und mit Blick auf aufkommende naturbezogene Risiken handeln.

„Im Kern hat Moody's die Aufgabe, anderen Akteuren zu helfen, Risiken besser zu verstehen, zu messen und zu managen. Unsere eigenen Untersuchungen haben gezeigt, dass Risiken im Zusammenhang mit Biodiversität und Natur die Unternehmensleistung beeinflussen und immer stärker beim Aufbau einer nachhaltigeren Zukunft berücksichtigt werden“, sagte Rob Fauber, President und Chief Executive Officer der Moody's Corporation. „Gerne beteiligen wir uns an den Maßnahmen der TNFD mit Blick auf den Wunsch der Unternehmen, bessere Entscheidungen zu treffen und Chancen entlang ihrer Wertsch�pfungsketten zu erschließen.“

Untersuchungen von Moody's zufolge stellen Risiken im Zusammenhang mit Biodiversität und Natur eine erhebliche Bedrohung für eine Vielzahl von Branchen und Sektoren dar. Der Bericht von Moody's Investors Service stellte fest, dass 12 Sektoren mit einer Gesamtverschuldung von 2,1 Billionen US-Dollar, darunter die gesamte Rohstoffwirtschaft, einem hohen oder sehr hohen Naturkapitalrisiko ausgesetzt sind. Überdies zeigte eine Studie von Moody's ESG Solutions auf der Grundlage einer Stichprobe von 5.300 großen, b�rsennotierten globalen Unternehmen, dass 38 % mindestens eine Anlage unterhalten, die mit dem Verlust von Lebensräumen in Verbindung gebracht wird.

Derzeit verfügen Finanzinstitute und Unternehmen nicht über ausreichende Informationen, um zu erkennen, welche Auswirkung naturbezogene Risiken auf die lang- und kurzfristige finanzielle Leistungsfähigkeit haben. Die TNFD wird Finanzinstitute und Unternehmen bei der Berücksichtigung naturbezogener Risiken und Chancen in ihren Entscheidungen zur strategischen Planung, ihrem Risikomanagement und ihrer Verm�gensallokation helfen. In den kommenden Jahren wird Moody's mit den TNFD-Mitgliedern bei der Entwicklung eines praktischen Rahmenwerks für naturbezogene Risiken und Richtlinien für die Berichterstattung zusammenarbeiten.

Die Ankündigung knüpft an die Beteiligung von Moody's an der Task Force on Climate-related Financial Disclosures (TCFD) an, die ein Rahmenwerk für die Berichterstattung über finanzielle Risiken im Zusammenhang mit dem Klimawandel geschaffen und normiert hat. Moody's ist überdies Gründungsmitglied der Net Zero Financial Services Provider Alliance im Rahmen der Glasgow Financial Alliance for Net Zero. Des Weiteren hat sich Moody's im gesamten Unternehmen und in der gesamten Wertsch�pfungskette bis 2040 zum Netto-Null-Emissionsziel verpflichtet und zieht damit sein ursprüngliches Ziel um 10 Jahre vor. Zusätzlich hat Moody's validierte, wissenschaftlich fundierte Netto-Null-Zwischenziele festgelegt und hier Fortschritte erreicht. Die Fortschritte beim Erreichen dieser Ziele sind im aktuellen TCFD Report und Stakeholder Sustainability Report von Moody's einsehbar. Weitere Informationen über die Klimabestrebungen von Moody's sind verfügbar im Climate Hub.

ÜBER DIE MOODY’S CORPORATION

Moody’s (NYSE: MCO) ist ein global aufgestellter Risikobewerter, der Unternehmen in die Lage versetzt, bessere Entscheidungen zu treffen. Die Daten, analytischen L�sungen und Erkenntnisse des Unternehmens unterstützen Entscheidungsträger in ihren Bemühungen, Gelegenheiten aufzuspüren und Risiken aus Geschäften mit anderen zu managen. Wir sind davon überzeugt, dass mehr Transparenz, fundiertere Entscheidungen und ein gerechter Zugang zu Informationen den Weg hin zu gemeinsamem Fortschritt freimachen. Mit über 11.500 Mitarbeitern in mehr als 40 Ländern verbindet Moody’s internationale Präsenz mit lokaler Kompetenz und über einem Jahrhundert Erfahrungen in den Finanzmärkten. Weitere Informationen erhalten Sie unter moodys.com/about.

„SAFE HARBOR“-ERKLÄRUNG IM SINNE DES US-AMERIKANISCHEN PRIVATE SECURITIES LITIGATION REFORM ACT VON 1995

Bestimmte Aussagen in dieser Mitteilung sind zukunftsgerichtete Aussagen und basieren auf künftigen Erwartungen, Plänen und Aussichten für das Geschäft und die Tätigkeiten der Moody's Corporation (des „Unternehmens“), die eine Reihe von Risiken und Unwägbarkeiten beinhalten. Solche Aussagen k�nnen unter anderem W�rter wie „überzeugt sein“, „erwarten“, „voraussichtlich“, „beabsichtigen“, „planen“, „werden“, „vorhersagen“, „potenziell“, „weiterhin“, „Strategie“, „anstreben“, „Ziel“, „prognostizieren“, „projizieren“, „schätzen“, „sollten“, „k�nnten“, „k�nnen“ und ähnliche Ausdrücke oder W�rter sowie Abwandlungen davon enthalten, die den voraussichtlichen Charakter von Ereignissen oder Ergebnissen zum Ausdruck bringen, die im Allgemeinen auf zukunftsgerichtete Aussagen hinweisen. Aktionäre und Anleger werden darauf hingewiesen, sich nicht über Gebühr auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Die zukunftsgerichteten Aussagen und anderen Informationen in dieser Mitteilung beziehen sich auf den Zeitpunkt der Ver�ffentlichung und das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung (und hat keine Absicht), diese Aussagen laufend zu ergänzen, zu aktualisieren oder zu überarbeiten, um späteren Entwicklungen, geänderten Erwartungen oder sonstigen Umständen Rechnung zu tragen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben. In Verbindung mit den „Safe-Harbor“-Bestimmungen des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995 nennt das Unternehmen bestimmte Faktoren, Risiken und Unwägbarkeiten, die dazu führen k�nnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse m�glicherweise in maßgeblichem Umfang von den Darstellungen der zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zu diesen Faktoren, Risiken und Unwägbarkeiten geh�ren unter anderen insbesondere die Auswirkungen von COVID-19 auf die Volatilität der US-amerikanischen und weltweiten Finanzmärkte, auf die allgemeine Wirtschaftslage und das Bruttoinlandsprodukt in den USA und weltweit sowie auf den eigenen Betrieb und das Personal des Unternehmens. Viele andere Faktoren k�nnten dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den Prognosen von Moody's abweichen, darunter St�rungen auf den Kreditmärkten oder wirtschaftliche Abschwächungen, die sich auf das Volumen der auf den inländischen und/oder globalen Kapitalmärkten ausgegebenen Schuldverschreibungen und andere Wertpapiere auswirken k�nnten; andere Angelegenheiten, die sich auf das Volumen der auf den inländischen und/oder globalen Kapitalmärkten ausgegebenen Schuldverschreibungen und auf andere Wertpapiere auswirken k�nnten, einschließlich Regulierung, Bedenken hinsichtlich der Kreditqualität, Änderungen der Zinssätze und anderer Volatilitäten auf den Finanzmärkten, wie beispielsweise solche aufgrund des Brexit und der Unsicherheit von Unternehmen mit Blick auf die Abkehr vom LIBOR; das Ausmaß der Fusions- und Übernahmetätigkeit in den USA und im Ausland; die ungewisse Wirksamkeit und m�glichen Konsequenzen von Maßnahmen US-amerikanischer und ausländischer Regierungen, die sich auf die Kreditmärkte, den internationalen Handel und die Wirtschaftspolitik auswirken, einschließlich solcher, die sich auf Z�lle, Steuerabkommen und Handelshemmnisse beziehen; Bedenken auf dem Markt, die sich auf unsere Glaubwürdigkeit auswirken oder anderweitig die Marktwahrnehmung der Integrität oder des Nutzens von Ratings unabhängiger Kreditagenturen beeinträchtigen; die Einführung konkurrierender Produkte oder Technologien durch andere Unternehmen; Preisdruck durch Wettbewerber und/oder Kunden; der Grad des Erfolgs bei der Entwicklung neuer Produkte und der globalen Expansion; die Auswirkungen der Regulierung als NRSRO, die M�glichkeit neuer US-Gesetze und -Vorschriften auf Bundesebene sowie auf bundesstaatlicher und lokaler Ebene; die M�glichkeit eines stärkeren Wettbewerbs und einer stärkeren Regulierung in der EU und in anderen Ländern; Risiken aus Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit den Rating-Einschätzungen von Moody's Investors Service sowie aus etwaigen anderen Rechtsstreitigkeiten und aus beh�rdlichen bzw. aufsichtsrechtlichen Verfahren, Untersuchungen und Ermittlungen, denen das Unternehmen von Zeit zu Zeit unterliegen kann; US-Gesetze zur Änderung der Vorschriften für Gerichtsverfahren und EU-Vorschriften zur Änderung der Haftungsvorschriften, die für Ratingagenturen in einer Weise gelten, die für Ratingagenturen nachteilig sind; Bestimmungen in EU-Vorschriften, die zusätzliche verfahrensrechtliche und inhaltliche Anforderungen an die Preisgestaltung von Dienstleistungen stellen, sowie die Ausweitung der aufsichtsrechtlichen Befugnisse auf Ratings außerhalb der EU, die für regulatorische Zwecke verwendet werden; der m�gliche Verlust von Mitarbeitern in Schlüsselpositionen; Ausfälle oder Fehlfunktionen unserer Betriebsabläufe und Infrastruktur; etwaige Schwachstellen durch Cyberbedrohungen oder andere Cybersicherheitsbedenken; Ergebnisse einer Überprüfung der globalen Steuerplanungsinitiativen des Unternehmens durch die zuständigen Steuerbeh�rden; die Gefährdung durch potenzielle strafrechtliche Sanktionen oder zivilrechtliche Verfahren, wenn das Unternehmen gegen US-amerikanische Gesetze und Vorschriften bzw. Gesetze und Vorschriften anderer Länder verst�ßt, die in den Ländern gelten, in denen das Unternehmen tätig ist, unter anderem Datenschutzgesetze, Gesetze zum Schutz der Privatsphäre, Sanktionsgesetze, Antikorruptionsgesetze und lokale Gesetze, die Bestechungszahlungen an Regierungsbeamte verbieten; die Auswirkungen von Fusionen, Übernahmen oder anderen Unternehmenszusammenschlüssen und die Fähigkeit des Unternehmens, solche übernommenen Unternehmen erfolgreich zu integrieren; Währungs- und Wechselkursschwankungen; die H�he künftiger Cashflows; die H�he von Kapitalinvestitionen und ein Rückgang der Nachfrage nach Kreditrisikomanagement-Tools durch Finanzinstitute. Diese Faktoren, Risiken und Unwägbarkeiten sowie andere Risiken und Unwägbarkeiten, die dazu führen k�nnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von Moody's wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen erwogenen, ausgedrückten, projizierten, erwarteten oder implizierten Ergebnissen abweichen, werden derzeit und m�glicherweise auch künftig durch die COVID-19-Pandemie verstärkt, und sind im Geschäftsbericht von Moody's in Teil I, Punkt 1A unter der Überschrift „Risk Factors“ auf Formular 10-K für das am 31. Dezember 2020 beendete Geschäftsjahr sowie in anderen Unterlagen, die Moody's von Zeit zu Zeit bei der US-B�rsenaufsichtsbeh�rde SEC einreicht, oder in zugeh�rigen Dokumenten ausführlicher beschrieben. Aktionäre und Investoren werden darauf hingewiesen, dass das Eintreten eines dieser Faktoren oder Risiken oder einer dieser Unwägbarkeiten dazu führen kann, dass die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen erwogenen, ausgedrückten, projizierten, erwarteten oder implizierten Ergebnissen abweichen, was wesentliche und nachteilige Auswirkungen auf das Geschäft, die Betriebsergebnisse und die finanzielle Lage des Unternehmens haben k�nnte. Von Zeit zu Zeit k�nnen neue Faktoren auftreten, und das Unternehmen kann weder neue Faktoren vorhersagen noch die m�glichen Auswirkungen neuer Faktoren auf das Unternehmen beurteilen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext ver�ffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original ver�ffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Ver�ffentlichung ab.

SHIVANI KAK Investor Relations 212.553.0298 Shivani.Kak@moodys.com JULIAN KNAPP Corporate Communications +44.207.772.1967 Julian.Knapp@moodys.com

Moodys (NYSE:MCO)
Historical Stock Chart
From Nov 2021 to Dec 2021 Click Here for more Moodys Charts.
Moodys (NYSE:MCO)
Historical Stock Chart
From Dec 2020 to Dec 2021 Click Here for more Moodys Charts.